Traditionsverein 4./FlaRakBtl.38 e.V.

Startseite | Impressum | Kontakt | Rechtsinformationen | EU-Datenschutz-Grundverordnung

Aus dem Gründungsjahr 2009

Protokoll über die Gründungsversammlung des Vereins "Traditionsverein 4./FlaRakBtl 38 e.V." am 4. Juli 2009 in Dörpling
1. Vereinsgründung
Auf Einladung von Herrn Joachim Ebert fanden sich am heutigen Tage insgesamt 25 Personen auf seinem Anwesen in Dörpling zusammen. Die Namen der Erschienenen ergeben sich aus der diesem Protokoll beigefügten Liste.
Herr Ebert begrüßte die Anwesenden sowie den anwesenden Notar Dr. Henning Ibs. Herr Ebert legte den Hintergrund der beabsichtigten Vereinsgründung dar. Dr. Ibs stellte den aus seiner Feder stammenden Satzungsentwurf, der im einzelnen durchgegangen wurde, vor. Der Satzungsentwurf wurde ohne Änderungswünsche akzeptiert.
Alsdann bat Herr Ebert als Versammlungsleiter um Entscheidung darüber, ob die Abstimmung über die Vereinsgründung offen oder geheim erfolgen solle. Es erhob sich kein Widerspruch gegen eine offene Abstimmung.
Herr Ebert stellte dann die Satzung in der vorliegenden Fassung und damit die Vereinsgründung zur Abstimmung. Alle Anwesenden votierten für die Gründung des Vereins, der also einstimmig ins Leben gerufen wurde. Alle Anwesenden unterzeichneten die Satzung. Damit ist der Traditionsverein 4./FlaRakBtl. 38 e.V. gegründet.

2. Wahlen
Es waren nun gem. § 8 der Satzung der Vorstand zu wählen. Herr Dr. Ibs wurde per Aklamation zum Wahlleiter für die Wahl des/der Vorsitzenden bestimmt. Er bat in dieser Eigenschaft um Entscheidung darüber, ob die jetzt durchzuführenden Wahlen offen oder geheim erfolgen sollten. Es erhob sich kein Widerspruch gegen eine offene Abstimmung.
Vorgeschlagen für das Amt des/der Vorsitzenden wurde Herr Wolf-Rüdiger Eskau. Weitere Vorschläge gab es nicht. Alle Mitglieder votierten - bei eigener Enthaltung des Vorgeschlagenen - für Herrn Wolf-Rüdiger Eskau, der die Wahl dankend annahm und damit zum Vorsitzenden gewählt worden ist. Der Wahlleiter bat um Vorschläge für das Amt des/derstellvertretenden Vorsitzenden. Vorgeschlagen wurde Herr Klaus Lorenz.
Weitere Vorschläge gab es nicht. Alle Mitglieder votierten - bei eigener Enthaltung des Vorgeschlagenen - für Herrn Klaus Lorenz, der die Wahl dankend annahm und damit zum stellver­tretenden Vorsitzenden gewählt worden ist.
Der Wahlleiter bat sodann um Vorschläge für das Amt des/der Schatzmeisters/in des Ver­eins. Vorgeschlagen wurde Herr Klaus-Peter Niebuhr. Weitere Vorschläge gab es nicht. Alle Mitglieder votierten - bei eigener Enthaltung des Vorgeschlagenen- für Herrn Klaus-Petei Niebuhr, der die Wahl dankend annahm und damit zum Schatzmeister gewählt worden ist.
Schließlich bat der Wahlleiter um Vorschläge für das Amt des/der Schriftführers/in. Vorge­schlagen wurde Herr Joachim Ebert. Weitere Vorschläge gab es nicht. Alle Miglieder votierten - bei eigener Enthaltung des Vorgeschlagenen - für Herrn Joachim Ebert, der die Wahl dan­kend annahm und damit zum Schriftführer gewählt worden ist.
Zu Rechnungsprüfern wurden per Akklamation Wolfgang Leibel und Albert Harslem ge­wählt, die die Wahl annahmen.
Der Vorsitzende dankte dem Wahlleiter für seine Tätigkeit und übernahm die weitere Lei­tung der Versammlung.

3. Beschluß über die Höhe der Mitgliedsbeiträge
Gem. § 7 Abs. 5 der beschlossenen Satzung war noch über die Höhe der Mitgliedsbei­träge zu beschließen. Auf Vorschlag des Schatzmeisters wurde ein Jahresbeitrag von 5,00 € (i.W. fünf Euro) pro Mitglied einstimmig beschlossen.

4. Ausblick
Der Vorsitzende bat Herrn Dr. Ibs alle diejenigen Maßnahmen einzuleiten, die für die Ein­tragung des Vereins in das Vereinsregister notwendig seien. Im übrigen dankte Vorsitzende den Erschienenen für ihre Bereitschaft zur Mitarbeit im neugegründeten Verein und gab ei­nen Ausblick auf die zu erwartenden Veranstaltungern. Der Vorstand werde in Kürze zu einer Sitzung zusammengerufen "werden. Den Mitgliedern werde man spätestens auf der nächsten Jahreshauptversammlung über die geleistete Arbeit berichten.

Unsere Satzung